„Gemeinsam gestalten“, Ein Stadtteil für alle!

Berliner Platz ist eine Erfurter Ortsteil mit einem Anteil mit Menschen mit Migrationshintergrund von über 9 Prozent. So stammen zum großen Teil aus der ehemaligen Sowjetunion, der Ukraine, China, Weißrussland, Afghanistan, Syrien und dem Iran. Viele der zugewanderten Kinder und Jugendlichen besuchen die Schulen am Berliner Platz, treten aber in ihrer Freizeit selten mit der deutschen Bevölkerung in Austausch. Der Georgische Verein hat seinen Sitz im Stadtteil. Die Herkunftskultur spielt für viele Familien eine große Rolle. Der Georgische Verein kennt die Kultur und findet dadurch zu den Zielgruppen am Berliner Platz einen guten Kontakt. Dies ist eine sehr gute Voraussetzung für den Zugang zu den Zielgruppen.

Ziel unserer Aktivität:

Der Stadtteil ist bunt und vielfältig. Darauf bauen wir auf. Wir möchten mit allen Communities ins Gespräch kommen und sie unter einander vernetzen. Ziel ist es mit allen Beteiligten im nächsten Schritt Möglichkeiten zu erarbeiten, wie sie sich im Stadtteil einbringen können. Dazu laden wir Akteure aus dem Stadtteil sowie Institutionen und Organisationen der Stadt ein – bspw. aus dem Ortsteilrat, den Ausländerbeirat, die KoWo, den Stadtsportbund, Vertreterinnen und Vertreter des Mieterbeirats, der Elternvertretung, Schülervertretung und viele mehr. Wir möchten, dass alle Beteiligten unserer Projektaktivität gemeinsam mit den Akteuren der Stadt erleben, dass sie sich aktiv einbringen können und ihr Engagement Relevanz haben kann. Dass sie mitentscheiden können, welcher Weg gegangen wird. Wenn es gelingt, Menschen zu motivieren, in den Gremien mitzuarbeiten, haben wir einen großen Schritt nach vorn gemacht.

Der Fokus der Aktivität liegt auf dem Berliner Platz, aber auch angrenzende Stadtteile, wie dem Moskauer Platz und das Rieth. Dadurch vernetzen wir die Bewohnerschaft untereinander.

Einzelne Aktivitäten im Rahmen der Projektaktivität „Gemeinsam gestalten“ sind Workshops, in denen alle Beteiligten gemeinsam erarbeiten, wo sie sich wie einbringen können. Die Workshops werden zweimal im Monat angeboten. Im zweiten Schritt können sie zusammen mit den eingeladenen Akteuren der Stadt den Stadtteil vor Ort erkunden, Gremien und Institutionen besuchen und so praktisch erleben, wie zielgerichtetes gesellschaftlichen Engagement stattfinden kann. Dokumentier werden sollen die Ergebnisse mit Hilfe der Kultur: Fotoreihen und Plakate beschreiben die Aktivität und sollen den Räumen des Stadtteiltreffs ausgestellt werden.

Der Beauftragte für Migration und Integration der Stadt Erfurt sowie der Ausländerbeirat begleiten die Aktivität. Ebenso möchten wir die ganze Gesellschaft einbinden. D.h. Schulen, die Universität und Unternehmen. So kommen wir mit allen in Kontakt und schaffen Bewusstsein für die Interessen und Lebenswirklichkeit aller.

Datum

01/01/2020

30/06/2020

Modellkommune

Erfurt

Träger

Georgisch-Deutscher Kulturverein in Thüringen e.V.

Ansprechperson

Diana Tsertsvadze

Adresse

Warschauer Straße 7

99089 Erfurt