Mein Quartier – meine Schule: Teil werden – teilhaben – Teil sein!

Integrationsprozesse und aktive Teilhabe an der Elternarbeit für Menschen mit Einwanderungsgeschichte an der Grundschule Wanne fördern

– Schritt 1 (Sommer 2020):
Wir laden ein zu einer Erkundung des Wohnumfelds bzw. der Wanne als großem Tübinger Stadtteil. Die Einladung richtet sich an alle Eltern der Grundschule Wanne und deren Kinder und soll auf folgende Fragen eingehen: Was hat das Quartier zu bieten, was kenne ich schon, was nicht? Was würde ich mir noch wünschen, vor allem für Kinder? Abschluss der Erkundung im Stadtteiltreff Wanne mit Diskussion beim gemeinsamen Mittagessen.

– Schritt 2 (Sommer, Frühherbst 2020):
Durch einen kreativen Workshop und eine Diskussionsrunde (z. B. Freitagabend/Samstagmorgen in der Schule oder im Stadtteiltreff) Motivation entwickeln bzw. stärken für die Befassung mit den schulischen Angelegenheiten meines Kindes. Leitfragen: Was verbindet uns Eltern an dieser Grundschule, egal, welcher Herkunft oder welchen Glaubens wir sind? Was wünschen wir uns für unser*e Kind*er? Was wissen wir über die Rahmenbedingungen des baden-württembergischen Schulsystems und der Arbeit an dieser Grundschule? Was sind wesentliche Unterschiede zum Schulsystem, mit dem ich aufgewachsen bin? Warum ist es wichtig sich in die Elternarbeit einzubringen?
Als Gäste bei diesem Workshop sollen Vertreter*innen des aktuellen Elternbeirats, Eltern bzw. Aktive der Hügelschule eingeladen werden.

– Schritt 3 (Herbst 2020):
Empowerment durch Tandembildung im Rahmen eines Seminars. Dieses gibt Informationen zur Elternarbeit in einer Grundschule und soll Rollenspiele zum Einüben adäquater Formen der Auseinandersetzung mit Lehrkräften und Schulleitung sowie der Durchsetzung von Forderungen bieten. Dabei können sich die Tandems aus migrantischen und nicht-migrantischen Elternteilen der Wanne-Schule wie der Grundschule Hügelschule zusammensetzen. Der aktive Austausch mit der Hügelschule wird angestrebt.

– Schritt 4 (Herbst 2020):
Einstieg in die konkrete Gremienarbeit: Aufstellen lassen für die Wahlen zum Klassen-Elternbeirat, begleitet von praktischen Übungen zur Bewerbung am Elternabend mit Unterstützung durch Tandempartner*innen mit Vorerfahrungen in der Elternarbeit (vgl. Schritt 3).

– Schritt 5 (Spätherbst und Vorweihnachtszeit 2020):
Austausch mit Aktivitätsträger der Hügelschule (Projektträger Verein Al Kalema). Nach Möglichkeit erstes Zusammentreffen bereits beim Schulfest der Hügelschule vor dem Schuljahrsende 2019/20, danach Aufbau von Beziehungsstrukturen.

– Schritt 6 (Januar 2021):
Feedback-Runde in gemütlichem Setting: Wo stehen wir? Was und wen haben wir erreicht? Was sind die nächsten Ziele?

Mit dieser Projektaktivität werden alle Eltern mit Einwanderungsgeschichte im Stadtteil angesprochen, deren Kinder die Grundschule Wanne besuchen. Dabei handelt es sich um sehr unterschiedliche Personengruppen: von Familien, wo Vater und/oder Mutter als Wissenschaftler*innen (auf Zeit) in Tübingen arbeiten, über Migrant*innen der 2. und 3. Generation in Tübingen bis hin zur wachsenden Zahl von Geflüchteten in den vier Gebäuden der städtischen Anschlussunterbringung innerhalb des Quartiers. Gleichzeitig geht es auch um deren (Grundschul-)Kinder. Auch sie sollen dazu motiviert werden, ihre persönlichen Anliegen bzw. die ihrer Klasse/Altersgruppe selbst anzusprechen und zu fördern.

Datum

01/06/2020

31/01/2021

Modellkommune

Tübingen

Träger

Stadtteiltreff Wanne e.V.

Ansprechperson

Ingeborg Höhne-Mack

Adresse

Beim Herbstenhof 3

72076 Tübingen