MischMalMit!

Veranstaltungsreihe MischMalMit (in verschiedenen Sprachen präsentiert): Partizipation von Migrant/-innen in gesellschaftlich relevanten Gremien der Stadt. 

Die Veranstaltungen werden moderiert (daher benötigen wir auch immer einen versierten Moderator) 

Beim Zugang für Migrant/-innen zu kommunalen Gremien stellen sich mehrere Fragen: Wer ist mit Migrant/-innen gemeint? Aus welchem Milieu nehmen Migrant/-innen Beteiligungsmöglichkeiten wahr? Und welche Barrieren gibt es, die Menschen mit Migrationshintergrund den Zugang zu Formen der kommunalen Beteiligung erschweren? Welche kommunalen Gremien haben besonders wenig Menschen mit Migrationshintergrund in ihren Reihen? Werden Gründe dafür diskutiert? 

Auf den ersten Blick scheint es so, als hätte beispielsweise der Jugendgemeinderat keine Probleme, Jugendliche mit Migrationshintergrund für die Mitarbeit zu gewinnen. Wie sieht das in anderen Gremien aus? Ist kommunale Beteiligung nicht nur milieuspezifisch, sondern auch generationenspezifisch? 

Vorstellbar wäre eine Veranstaltung (-sreihe), die einerseits Informationen über Zugangsbarrieren für Menschen mit Migrationshintergrund und Überlegungen vorstellt, wie sie abgebaut werden können. Aber auch Auskünfte zum Forschungsstand, welche Milieus von Migrant/-innen beteiligungsaffin sind und ob sie bereits erreicht werden sowie Überlegungen, welches Milieu von Menschen mit Migrationshintergrund neu erreicht werden soll, sollten einbezogen werden. Hilfreich könnte dabei sein, wenn die Gremien ein Bewusstsein dafür entwickeln könnten, welches Milieu sie insgesamt erreichen und ob es möglicherweise darum geht, das Gremium für ein breiteres Spektrum von Menschen zu öffnen, wozu auch, aber nicht nur Migrant/-innen gehören können. Auch einen Blick auf Gremien zu werfen, die – wie der Jugendgemeinderat – einen hohen Anteil von Menschen mit Migrationshintergrund haben, und herauszufinden, welche Strategie zu dieser starken Beteiligung führte, könnte für die Entwicklung von Maßnahmen zur Einbindung von breiteren migrantischen Milieus zielführend sein. Auf der Grundlage dieser Informationen und Reflexionen könnte es dann darum gehen, Werbestrategien und andere Maßnahmen zu entwickeln, um das jeweilige Gremium zu öffnen. Alle Veranstaltungen werden ggf. digital durchgeführt. 

Datum

01/05/2020

31/07/2020

Modellkommune

Tübingen

Träger

Volkshochschule Tübingen e.V.

Ansprechperson

Alexander Ries

Adresse

Katharinenstraße 18

72072 Tübingen