Multiplikator*innenschulungen für Migrant*innen

Die Gruppe von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte hat ab 2015 im Burgenlandkreis stark zugenommen. Durch die heterogene Gruppe von geflüchteten Menschen wurde die Bevölkerungsstruktur auch im Burgenlandkreis diverser. So verzeichnet beispielsweise die Stadt Weißenfels, eine Stadt geprägt durch Arbeitsmigration insbesondere aus Ost- und Südosteuropa, einen Anteil von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte von rund 12 Prozent, in einem Stadtteil sogar rund 50 Prozent.

Ziel der geplanten Multiplikator*innenschulungen ist es, das theoretische Wissen aus Integrationskursen und dem Modul „Leben in Deutschland“ praktisch erlebbar zu machen. In vier Workshops und/oder interaktiven Seminaren möchten wir mit Multiplikator*innen aus den neuen und bereits länger im Burgenlandkreis beheimateten Communities unterschiedliche Schwerpunkte erarbeiten. Konkret geht es um das Vermitteln von Kenntnissen über das politische System (auf kommunaler Ebene) sowie die breiten Partizipationsmöglichkeiten. Aus diesem Grund kann es hilfreich und motivationsfördernd sein, Inhalte zu vermitteln, wie zum Beispiel die Arbeit von Gremien und Vereinen in denen man sich engagieren kann.

Im Rahmen mehrerer Multiplikator*innenschulungen können gezielt mit einer Gruppe von bereits engagierten Personen jene Inhalte erarbeitet werden, damit die Teilnehmenden in der Folge ihr Wissen in ihren jeweiligen Communities teilen. Auf diesem Weg können Sprachbarriere überwunden und Kenntnisse in die verschiedenen Communities getragen werden.

Zielgruppe sind bereits aktive Menschen mit Migrationsgeschichte aus allen Communities (heterogen hinsichtlich Geschlecht, Alter, Nationalität, Religion etc.) im Burgenlandkreis und insbesondere in Weißenfels, die in verschiedenen Initiativen engagiert sind und Verantwortung übernehmen oder übernehmen möchten. Das Sprachniveau B1 wäre besonders zielführend bei einer Teilnahme.

Inhaltlich fokussieren die Workshops bzw. interaktiven Seminare auf folgende Schwerpunkte:
– Vorstellung der politischen, soziografischen und geografischen Gliederung des Burgenlandkreises, dem Land Sachsen-Anhalt und der Bundesrepublik Deutschland (Föderalismus)
– Aufgaben und Arbeitsweisen der kommunalen- und regionalen Vertretungskörperschaften sowie der Verwaltung (Stadtrat, Kreistag, Migrationsagentur, Ausschüsse in den Vertretungskörperschaften)
– Möglichkeiten für Partizipation (ehrenamtliche Tätigkeitsfelder, Vereine, Parteien, Gremien, Initiativen, Beiräte); Besonderheiten des ehrenamtlichen Engagements jeweils in Vereinen, Gremien, Parteien etc.
– Besuch einer öffentlichen Stadtratssitzung in Weißenfels oder des Kreistags
– Begleitung der Multiplikator*innen bei eigenen Veranstaltungen, d.h. Teilnehmende konzipieren selbst öffentliche Informationsveranstaltung, um ihre Commmunity zu sensibilisieren und Informationen hineinzutragen

Die Nachhaltigkeit des Projekts besteht darin, dass die Multiplikator*innen ihr Wissen und ihre Erkenntnisse in die verschiedene Gesellschaftsgruppen tragen können. Es besteht die Chance, dass sich verschiedene Migranten leichter für Partizipation begeistern.

Datum

01/06/2020

31/01/2021

Modellkommune

Burgenlandkreis

Träger

BVU Bildungs-, Vermittlungs-, Unternehmensberatungs- GmbH

Ansprechperson

Angelika Pietzsch

Adresse

Geseniusstraße 18 b

99734 Nordhausen