TANG Youth4Youth

Im Rahmen des Projektes TANG Youth4Youth sollen Jugendliche und junge Erwachsene mit und ohne afrikanische Wurzeln aus den Städten Berlin, Erfurt, Leipzig und Neumünster politische Partizipationsmöglichkeiten kennenlernen. Dabei sollen in jeder der Städte Berlin, Erfurt, Leipzig und Neumünster mindestens 5 bis 15 junge Menschen erreicht werden, um so schon früh den Grundstein für ein gemeinsames Miteinander zu legen. Ziel ist es, ein Bewusstsein zu schaffen, dass Ver-änderungen herbeigeführt werden können und dass es gesellschaftliche Handlungsmöglichkeiten gibt und für alle Fragen entsprechende relevante Gremien und Strukturen genutzt werden können. Bedingt durch die Corona-Zeit sind alle Aktionen so überlegt, dass jeder Schritt einzeln durchgeführt werden kann. Gemeinsame Treffen und Expertengespräche werden über bundesweite ZOOM-Online-Konferenzen durchgeführt.

Im ersten Schritt:
Jugendliche und junge Erwachsene erstellen vor Ort Video-Clips über die Themen, die für ihr Alltagsleben in der jeweiligen Kommune wichtig und bedeutend sind (z.B. Bereich Bildung, Alltag, Alltagsrassismus, Verkehr u.v.m.). Sie stellen sich im Vorfeld die Frage, was sie vor Ort verändern wollen und welche Veränderung vor Ort für sie von Bedeutung ist. Dieses stellen sie in einem 2-minütigen Video Clip dar. Mit dieser Vorgehensweise soll die Motivation der jungen Menschen zur Mitwirkung gestärkt werden, da sie es sind, die von Beginn an die Themen setzen, die einer Veränderung bedürfen.

Im zweiten Schritt:
In einem Online-Fachseminar weisen Experten der Landeszentralen für Politische Bildung der jeweiligen Bundesländer auf Partizipationsmöglichkeiten von Jugendlichen hin. Sie erklären die jeweilige Gesetzeslage in den verschiedenen Bundesländern. Die Video-Clips der Jugendlichen aus den vier Städten werden gezeigt. Die Experten nehmen die Inhalte der vorgestellten Video-Clips und zeigen den Jugendlichen Beteiligungs- und Partizipationsmöglichkeiten (z.B. Jugendbeirat, Schülerrat, Jugendparlament, Quartiersrat, Migrantenbeirat, Gemeinderat, Jugendverbände der politischen Parteien) auf, wo und wie sie sich aktiv einbringen können, damit die gewünschten Veränderungen realisiert werden. Sie zeigen Wege auf, wie sich die jungen Menschen in die politische Arbeit einbringen können, sie zeigen Wege der kommunalpolitischen Partizipationsarbeit in den beteiligten Kommunen auf.

Im dritten Schritt:
In einer bundesweiten, kommunenübergreifenden Online-Podiumsdiskussion werden die jeweiligen Positionen in einen „BePart Online-Elevator pitch“ in fünf Minuten vorgestellt. Aus den beteiligten Kommunen Berlin, Erfurt, Leipzig und Neumünster nehmen Experten und Gremienvertreter teil. Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen stellen ihre Anliegen vor, die Experten antworten. Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen lernen dadurch verstehen, dass politische Einflussnahme möglich ist und dass sie damit zum aktiven Teil eines Veränderungsprozesses werden.

Datum

01/06/2020

31/01/2021

Modellkommune

Berlin, Erfurt, Leipzig, Neumünster

Träger

The African Network of Germany e.V.

Ansprechperson

Dr. Sylvie Nantcha

Adresse

Mülhauser Str. 10

79110 Freiburg