Vielfalt Leben – Diversitätsorientierte Kompetenzentwicklung

In Stadtgesellschaften, die von Vielfalt geprägt sind, äußern sich Diversity-Kompetenzen als Schlüsselkompetenzen, um Aushandlungsprozesse einzugehen, Vielfalt als „Normalität“ zu akzeptieren, Stereotypen und Vorurteile abzubauen und somit Diskriminierung, Ausgrenzung, Rassismus und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit zu verhindern.

Ziel ist es, Augsburger*innen diese Kompetenzen und Handlungserfahrungen zu vermitteln, um die Teilhabe sowohl auf persönlicher als auch auf struktureller Ebene voranzutreiben. Dazu gehört auch die Motivation, sich in Gremien der Stadtgesellschaft zu beteiligen, um die Diversität von gesellschaftlicher Realität in den Gremien abzubilden.

Dies soll in mehreren aufeinanderfolgenden 1½-tägigen Trainings erfolgen. Der Kreis der Teilnehmer*innen orientiert sich hierbei an der gesellschaftlichen Realität, um ein gemeinsames Lernen fernab von Zugehörigkeiten zu ermöglichen.

Das Schulungskonzept ist modular (3 x 1 ½ Tage) und besteht aus den folgenden Modulen:

  1. Grundsensibilisierung zu Diversity (menschenrechtlicher Ansatz) & Antidiskriminierung
    –> Dieses Modul wird vom Antragssteller getragen.
  2. Vertiefung zu Diversity, Antidiskriminierung und zum AGG (Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz).
    – spezifische Formen von Diskriminierung und Rassismus (Antisemitismus, Antiziganismus, Ableismus, Ageismus, Antimuslimischer Rassismus, Sexismus und Klassismus) erkennen.
    – Tools für den Umgang
    – Erarbeitung der Einsatzmöglichkeiten der beigebrachten Tools in den unterschiedlichen Gremien der Stadt
    – Umgang mit dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz und den spezifischen Formen von Diskriminierung in den Gremien
    – Möglichkeiten und Formen zur Thematisierung des Erlernens in der Gremienarbeit
  3. Praxismodul mit Fallarbeit zum AGG und zu struktureller Diskriminierung, strukturellem Rassismus mit Bezug zur Arbeit in Gremien der Stadtgesellschaft. Im dritten Modul werden gemeinsam mit dem Integrationsbeirat und der Aktionsgemeinschaft Lechhausen e.V. Praxisbeispiele erarbeitet, um so Teilhabe zu ermöglichen und Repräsentanz von Vielfalt zu entwickeln.

Die Attraktivität des Angebots liegt darin, dass den Augsburger*innen Tools an die Hand gegeben werden sollen, womit sie gesellschaftlich kritischen Entwicklungen begegnen können. Zudem entsteht die Möglichkeit als Multiplikator*innen, neue Zielgruppen zu erreichen und eine strukturelle Veränderung in eigenen Lebensbereichen voranzutreiben. Mit diesen Tools können die Multiplikator*innen das Bewusstsein einer vielfätigen Stadtgesellschaft als Kompetenz in der Gremienarbeit sowie auf allen relevanten Ebenen schaffen und fördern.

Zudem werden durch die Teilnehmer*innen, die aus den MSO kommen, die Inhalte auch wieder in die eigenen Organisationsstrukturen hineingetragen. Hierdurch können sich neue Diskurse und Narrative hin zu einer inklusiven Gesellschaft entwickeln.

Der Schulungszeitraum für alle Module beträgt 4½ Tage, der innerhalb eines Zeitraums von max. sechs Monaten.

Der gesamte Projektzeitraum beträgt sechs Monate. Das Modul 1 wird vom Antragssteller getragen.

Dieses Projekt kann auch in Kooperation mit dem Projekt „BePart Lechhausen II – Wir sind Lechhauser und Augsburger“ von der Aktionsgemeinschaft Lechhausen e.V. durchgeführt werden

Zielindikatoren

Im Modul 3 (Praxis Modul) werden die Teilnehmer*innen das Erlernte anwenden. Hier werden Aufgaben aus ihrem Alltag erstellt, bei denen sie das Erlernte anwenden sollen.

Zudem werden die Inhalte in interaktiven Lernprozessen vermittelt, wodurch eine stetige Verständnissicherung gegeben ist.

Angedacht ist des Weiteren eine Vernetzung nach der Schulungsphase anzustoßen, damit die Teilnehmer*innen stetig Erfahrungen austauschen und in kollegialer, gegenseitiger Beratung Lösungsansätze für Ihre Lebens – und Arbeitsbereiche entwickeln können. Zusätzlich sollen die Teilnehmer*innen dazu motiviert werden, sich an den Gremien der Stadt Augsburg zu beteiligen, um das Thema der Diversität zu fördern. Dies geschieht vor allem dadurch, dass die unterschiedlichen Gremien und die Beteiligungsmöglichkeiten in den Seminaren vorgestellt werden.

Datum

01/07/2020

31/12/2020

Modellkommune

Augsburg

Träger

Alevitische Gemeinde Augsburg e.V

Ansprechperson

Onur Yildirim

Adresse

Bozener Str. 4a

86165 Augsburg